1red

Tipps für kleine Firmen

Das Buch zur Seite 1red mit allen Texten und Vorlagen  Aller Anfang ist leicht 

Aufträge und Kunden bekommen die Top Firmen - auch wenn es ein kleine Unternehmen sind

Aufträge - Umsatz - Kundenbindung - Neukunden - Kontakte 
Arbeit finden

Legen Sie großen Wert auf Ihr äußeres Erscheinungsbild, schaffen Sie ein gutes Image. Vernachlässigt man es, gerät man sehr schnell in die Schublade, wie der Volksmund sagt :

  • Gurkentruppe
  • Firma Angst und Bange
  • Sofa-Firma
  • Umsatzbremse
  • Mc Gyver
  • Krauter 
  • Wollen Sie das?

Die Aufträge kommen kaum von allein, neben den Tagesgeschäft z.b., Produzieren, Handeln, etc. muss es eine kontinuierliche Akquise oder Kundenpflege geben. Auftragsbestand ist das Ziel einer jeden Firma, doch wie? Um dann auch das Auftragsbuch immer zu füllen, bedarf es allerdings etlicher Vorarbeit.

Selbständige Unternehmer müssen Aufträge finden und dauerhaft Kunden und Arbeit sichern. So funktioniert es.

Ihre Firmendarstellung 

ist ebenfalls einer der bedeutendsten Punkte zur Auftragsvergabe. Treten Sie nach Möglichkeit, wenn auch kleine Firma, professionell auf. Ein »Mini Betrieb, aber gut sortiert, ist im Wettbewerb, im Rahmen Ihrer Möglichkeiten, vertreten. Deshalb legen Sie immens Wert auf Ihr äußeres Erscheinungsbild.

Arbeiten Sie an Ihrem Image.

Dazu gehört das Internet, es ist zudem die größte Werbefläche. Jeder potenzielle Neukunde, aber auch Altkunden informieren sich im Netz über Ihre Firma. Alte, überholte, nicht zeitgemäße, schlecht strukturierte Websites oder überhaupt keine Seiten schaden Ihrer Firma extrem, dieses kann Umsätze verhindern. Der Kunde will wissen, mit wem er es zu tun hat. Unterschätzen Sie diesen Punkt niemals.

Stationär und online gehören immer zusammen

Mein Appell an alle Unternehmer, ob Ladengeschäfte, Handwerker, Hersteller, Dienstleister usw. finden Sie Ihre Schnittstelle. Niemand wird, bereits jetzt, im Business erfolgreich sein.

Umgang mit Subunternehmern und 1 Personen Kleinbetriebe
Achtung ; kann eine böse Falle werden.

Aktive Auftragsgewinnung 

Fassen Sie richtig nach, wenn Sie z.B. ein Angebot abgegeben haben. Erkundigen Sie sich freundlich ob noch Fragen gibt. Durchaus direkt, ob der Auftrag schon vergeben ist, im negativen Fall kann man fragen, woran es gelegen hat. Wenn der Mitbewerber günstiger war, wo man preislich gelegen hat. Dieses ist für zukünftige Aufträge ein wertvoller Hinweis. Lesen Sie im Artikel Preisverhandlung warum Auftraggeber hier häufig um den heißen Brei reden und nicht immer mit der Wahrheit rüber kommen. Firmen, Architekten etc. sind da oft schon offener, wenn man ins Gespräch kommt. Meine Beispiele Musterbriefe sind vielleicht auch sehr hilfreich.

Öffentliche Aufträge
Lassen es Ihre Kapazitäten zu, beteiligen Sie sich doch einfach mal an öffentlichen Ausschreibungen. Dieses ist zwar sehr arbeitsintensiv, doch auch hier verstecken sich lukrative Aufträge und Folgearbeiten. Weitere ausführliche Informationen über öffentliche Aufträge gibt es bei IHK oder Handwerkskammer. Ich habe sehr wertvolle Erklärungen auf der Seite der IHK Oldenburg gefunden zu diesem Thema. Einfach mal im Internet recherchieren. Gute Informationen finden Sie  hier.

Referenzen 
Zeigen Sie Ihren Kunden was Sie können, bisher ausgeführte Aufträge, informieren Ihren Kunden über die Fähigkeiten und Erfahrungen Ihrer Firma. Scheuen Sie sich nicht diesen Punkt auf Ihrer Internetseite zu präsentieren. Werbung mit der eigenen Arbeit sozusagen. Positive Referenzen vorteilhaft präsentiert, tragen auch immer zu Ihrem Image bei.

Internet 
Nutzen Sie diese hervorragenden Möglichkeiten. Dieses ist die Zukunft und das Jetzt. .Heute befasst sich fast jeder mit den Informationen aus dem Netz. Deshalb, man kann es nur eindringlich sagen, sorgen Sie für einen makellosen Internetauftritt. Auch wenn ich mich hier wiederhole. Nutzen Sie diese Informationsmöglichkeit auch im umgedrehten Sinne. Informieren Sie sich über Ihren etwaigen Auftraggeber. Finden Sie hier keine oder eher veraltete, womöglich stümperhafte Seiten, werden Ihnen Zweifel an der Liquidität und Kompetenz dieses Auftraggebers kommen. Bevor Sie für so einen Kunden tätig werden unbedingt weitere Infos bei Kreditinformationsfirmen oder Ihre Hausbank einholen. Es ist schlimm, wenn Kunden nicht zahlen, bei größeren Aufträgen unter Umständen der Super-GAU für Ihr Unternehmen. Sie erkundigen sich über einen Kunden, bedenken Sie, dieser macht das auch.

Leerlauf überbrücken
In einer freien Stunde sollten Sie sich über die Möglichkeiten von "Leerlaufgeschäften" informieren, nicht übereilt, ohne Hintergrundwissen, diese Überbrückung eingehen. Eine Möglichkeit ist es Mitarbeiter bei Kollegen unterzubringen. Dieses Angebot und Nachfrage hört man oft bei Lieferanten. Der Auftragsvergabeplatz evergabe.nrw.de ist eine interessante Geschichte zur Auftragsvergabe. Für den IT-Bereich ist projektwerk.com eine Adresse. Wenn gar nichts mehr geht, gibt es da noch die Handwerker Auktionen im Internet, nur dann ist es nur noch ein durchlaufen, Hinweghelfen einer Auftragsflaute. Produktion, Einzelhandel und Freelancer finden dort keine Auftraggeber. Sie sollten in eine konstruktive Akquise investieren, vor allem in Zeiten, wo es rund läuft im Betrieb. Auftraggeber riechen das förmlich, wenn man händeringend Arbeit benötigt. 

Kundenakquise

Hier können, müssen Sie aktiv sein und bleiben. Adressen sammeln, wo es nur geht. Werbeschreiben, sogar ein Hausprospekt sind der erste Kontakt zu neuen Kunden. Hier hat man dann auch einen geeigneten Aufhänger Kunden noch einmal anzurufen, entsprechend nachzufassen. Schreiben Sie diese Werbeschreiben kurz, prägnant, sie sollen mühelos zu lesen sein. Sätze nicht zu lang, Absätze erleichtern das Lesen. Stellen Sie sich kurz vor, mach Sie genaue Angaben über Ihr Angebot/Arbeiten. Abschließend kündigen Sie einen möglichen Anruf oder ein E-mail Ihrerseits an Verabschieden sich freundlich.

Internationale Aufträge

Sie sind bereit auf diesem Markt zu agieren? Warum nicht, auch kleine Betriebe können Ihre Arbeit auf ein Nachbarland ausdehnen, mit etwas Zeitaufwand durchaus zu bewältigen. Bevor Sie so etwas in Angriff nehmen informieren Sie sich vorher umfangreich, es gibt andere Anforderungen und Vorschriften. Es gibt Länder, wie z.b. die Schweiz, die hohe Auflagen für ausführende Betriebe aus dem Ausland haben. Das kann empfindlich schmerzhaft werden, da sind die Schweizer „Umtriebe“ erst der Anfang. Jedoch richtig vorbereitet sowie einer guten Kalkulation ist es auch ein lukratives Geschäft. Einsatzgebiete wie die Niederlande, Österreich etc. sind wegen der sprachlichen Verständigung prima durchzuführen. Weitere Infos

Hilfe für Firmen bei Geschäften im Ausland Europa und Weltweit.

Auslandsaufträge Bestimmungen für Projekte und Ausschreibungen, Einfuhrbestimmungen und die Abwicklung.

Klingt kompliziert, ist es aber nicht, man sollte sich einfach mal informieren. Mein "weitester" Kunde war aus Dubai, mein "lustigster" Kunde war auf Mallorca. Ich dachte auch erst, wie soll ich das nun machen. Globale Welt halt.

Es gibt Naturtalente unter den Verkäufern

Jeder erlebt es an den unterschiedlichsten Orten, z.B. im Restaurant, man wird persönlich begrüßt als kennt man sich schon ewig. Der Wirt beginnt ein Gespräch "lange nicht gesehen, wie geht es und was gerade so passt und los ist...

Er gibt mir das Gefühl, ich gehöre dazu, er führt das Gespräch, er stellt Fragen und ich rede . Am Ende sagt man "ich ein nettes Gespräch mit dem Wirt", obwohl ja überwiegend ich geredet habe. Er hat jedoch aufmerksam zugehört und meine Themen aufgegriffen.

Dem Kunden das Gefühl geben, er ist etwas besonderes.
Gespräch führen/leiten
Kunden reden lassen
Aufmerksam zuhören
.

Zu viele Aufträge - Ist doch gut

Natürlich ist das perfekt und das Ziel, nur das Händeln dieser Auftragsspitzen muss man richtig umsetzen und böse Fehler  vermeiden.

Ein Beispiel, wahre Geschichte. 
Nach der Wende hatten wir zeitweise Leiharbeiter eingestellt, einer davon machte sich gut und wir haben ihn mit einem Zeitvertrag noch einige Zeit bei uns behalten. Er wohnt in Osten und diese 400 km Entfernung war für eine beschränkte Zeit von ihm machbar. 
Jetzt 20 Jahre später, wir hatten ihn gar nicht mehr auf dem Schirm, meldet er sich und erzählte uns, er hatte im Osten keine richtige Arbeit mehr gefunden und bekam vom Arbeitsamt den Rat und die Unterstützung eine 1 Mann Firma (Ich AG gibt es auch) zu gründen. Prima Idee, er meldet sich bei uns und bot seine Arbeit als selbständiger Kleinunternehmer an. Wir waren einverstanden und er hat an einigen Objekten mitgearbeitet. Nun aber, jetzt kommt es : in einem Jahr gab es bei uns  "Auftragsspitzen" und er hat in dem Jahr etwas öfter mit uns gearbeitet. Er war richtig Happy und wir auch. 

Bei der regelmäßigen Lohnprüfung ist man auf seine Rechnungen gestoßen und wir wurden beschuldigt 
Das ist Scheinselbständigkeit.

Das Ergebnis in diesen Fällen ist : Wir als Auftraggeber müssen für die vergangenen Jahre, egal ob viel oder wenig, die kompletten Sozialabgaben nachzahlen.  Er sitzt wieder in seinem Dorf, keiner mag ihn mehrmals beschäftigen, und er ist wieder arbeitslos und wird vom Staat "bezahlt". Er will, er kann  und hat Arbeit, aber er darf nicht.

Also Vorsicht, keinen 1 Mann Subunternehmer mehrmals beschäftigen, weil es wird immer 

Scheinselbständigkeit sein. 


PS ich kann mich nur an den Kopf fassen, alle großen Firmen machen es und  nix passiert. Der Kleine Krauter aber  zahlt die Zeche und es gibt jeder kleinen Firma  so richtig einen vor den Bug. 

Aufträge finden ist nicht einfach -  Aufträge haben manchmal aber auch.

YouTube Video erstellen

Ist keine schlechte Sache, auch eine Kontaktmöglichkeit. Warum?
Weil ich es sage :-)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok